"Wer zuerst lacht, lacht am besten"

Erfolgsautorin und Coach Sigrid Engelbrecht im Gespräch


Liebe Sigrid Engelbrecht,

im September ist ein neuer Ratgeber von Dir bei Gräfe und Unzer (GU) erschienen. Unter dem Titel „Wer zuerst lacht, lacht am besten“ gibst Du den Leser/innen  vielfältige Tipps, wie man eine positive Grundhaltung erlangen und sich bewahren und so den Alltag besser bewältigen kann.

Was hat Dich inspiriert, gerade dieses Thema aufzugreifen?

Ich denke, dass Achtsamkeit für die eigene Stimmung ein Thema ist, das für viele Menschen im Alltag eine Rolle spielt. Mittlerweile wissen viele, wie wichtig es ist, positiv gestimmt an eine Aufgabe oder eine Herausforderung heranzugehen, aber nicht wissen, was sie selbst aktiv dazu tun können, um ihre Stimmung entsprechend zu beeinflussen.

Vor etwa 10-15 Jahren wurde der Buchmarkt regelrecht  von diversen „Glücksratgebern“ überschwemmt.  Dein Buch kommt vergleichsweise bescheiden und eher pragmatisch daher. In welchem Verhältnis steht denn die „gute Laune“,  zu der Du Deinen Leser/innen verhelfen willst, zum großen Thema „Lebensglück“?

Das „Lebensglück“ ist in der Tat ein Riesenanspruch, und ich glaube auch nicht, dass der sich mit einem Ratgeber einlösen lässt. Worauf es aber vielen Menschen ankommt, ist, in ihrem ganz normalen Alltagsleben mehr glückliche und fröhliche als verärgerte, sorgenvolle oder deprimierte Momente zu erleben. Und wenn das der Fall ist, macht das Leben mehr Spaß und Freude, und das sind kleine Bausteine zum Lebensglück, die man nicht unterschätzen sollte.

Wichtig ist, es zu trainieren, Anflüge mieser Stimmung nicht in eine Schlechte-Laune-Spirale münden zu lassen, sondern die miese Stimmung in eine Gute-Laune-Spirale zu drehen.

Was das konkret bedeutet, möchte ich Euch mit den folgenden beiden Grafiken veranschaulichen.

Was sind aus Deiner Sicht die persönlichen und gesellschaftlichen Vorteile, wenn mehr Menschen fröhlich(e)r durchs Leben gehen?

Da gibt es eine ganze Menge, so dass ich hier nur zwei Vorteile nennen möchte: Menschen kommen besser miteinander aus, wenn sie fröhlicher durchs Leben gehen. Sie fühlen sich wohler in ihrer Haut als griesgrämige Zeitgenossen und haben deshalb nicht das Bedürfnis, sich auf Kosten von jemand anders besser fühlen zu wollen. Menschen, die gut drauf sind, sind verträglicher, großherziger und gehen auch nachsichtiger mit sich mit sich selbst und ihren eigenen Schwächen um. Das macht sie toleranter gegenüber den schwachen Seiten anderer. Dadurch bereiten sie anderen weniger Stress als unzufriedene, mit sich und ihrer Umgebung hadernde Menschen. Das wiederum vermindert auch auf gesellschaftlicher Ebene Spannungen und Aggressionen.

Dein Buch ist zu Beginn des Herbstes 2016 erschienen. Das ist sicherlich kein Zufall, denn der Herbst ist bekanntlich die Jahreszeit, in der viele Menschen in eine eher trübe Stimmung versinken. Bietet Dein Buch denn gezielte Hilfe gegen die jahreszeitlich-bedingte Niedergeschlagenheit?

Ja, auf jeden Fall. Mit dem Novemberblues gut umgehen und überhaupt die dunkle Jahreszeit mit mehr innerlichem Wohlgefühl als mit trüben Betrachtungen zu erleben, ist gut machbar. Und dazu gibt mein Buch viele praktische Anregungen.

Gerade im Geschäftsleben ist eine positive Grundhaltung wichtig – zum Beispiel, wenn es um Verhandlungen oder Verkaufsgespräche geht. Darum zu guter Letzt noch eine Frage, die unsere Zielgruppe der Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen besonders betrifft: Hast Du einen Tipp, wie gerade wir uns trotz diverser Schwierigkeiten und komplexer Anforderungen eine gute Stimmung  erhalten können?

Ja, natürlich!

Mein Tipp: Wenn Sie eine aktuelle Herausforderung meistern müssen, dann tun Sie folgende zwei Dinge: Erstens machen Sie sich intensiv Ihre Stärken und Erfolge bewusst. Machen Sie sich klar, was Sie alles gelernt, angewandt und bewältigt haben, so dass Sie mit Selbstakzeptanz und Selbstvertrauen das anpacken können, was ansteht. In diesem Bewusstsein verschaffen Sie sich dann in einem zweiten Schritt etwas Bewegung, damit Sie gut in Schwung kommen. Sie werden mit einer Ausstrahlung von Selbstvertrauen und Energie in Ihre Verhandlung oder Ihr Gespräch hineingehen.

Danke für das Gespräch.

Das Interview führte Unternehmerinnen.org im Oktober 2016.

Grafiken: (c) Sigrid Engelbrecht

Eine ausführliche Buchbesprechung finden Sie unter dem Link http://www.unternehmerinnen.org/netzwerk-aktivitaten/rat-und-tat/literatur/00000048.html
Zur Buchvorstellung auf Amazon gelangen Sie, wenn Sie die nachstehende Grafik anklicken.

Im Blickpunkt


Interview 
zum Thema
Crowdfunding für Frauen
mit
Ilona Orthwein

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Unternehmerinnen-Events

29.03.2017 16:00
GUZSZ-Beratungstermine zu alternativen Finanzierungsmöglichkeiten
mehr...

05.04.2017 17:30
Netzwerk in Bewegung - Potsdam
mehr...

28.04.2017 09:45
14. Karrierekongress WoMenPower 28. April 2017 in Hannover
mehr...

weitere Veranstaltungen

SPONSORED LINKS

Die Art of Living Foundation

Ilona Orthwein Unternehmens- und Organisationsberatung

GlobalSprachTeam

    
 

Links  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap

© Unternehmerinnen.org

 
Social Media
:: Unser Blog
:: Newsletter
:: RSS
:: bei Facebook
:: on Twitter
:: Google+
:: Pinterest
:: Youtube Kanal
:: XING